2019/20 Regionalliga West
2019/20 Bezirksliga
2019/20 Kreisliga B
2018/19 Oberliga
2018/19 Bezirksliga
2018/19 Kreisliga B
2017/18 Oberliga
2017/18 Kreisliga A
2017/18 Kreisliga B
2016/17 Oberliga
2016/17 Kreisliga A
2016/17 Kreisliga C
2015/16 Landesliga
2015/16 Niederrheinpokal
2015/16 Kreisliga A
2014/15 Oberliga
2014/15 Niederrheinpokal
2014/15 Kreisliga A
2013/14 Oberliga
2013/14 Niederrheinpokal
2013/14 Bezirksliga
2012/13 Oberliga
2012/13 Niederrheinpokal
2012/13 Bezirksliga
2011/12 NRW-Liga
2011/12 Niederrheinpokal
2010/11 NRW-Liga
2007/08 Oberliga
2006/07 Oberliga
2005/06 Oberliga
2019/2020: VfB I
2019/2020: VfB II
2019/2020: VfB U13 (D1)
2018/2019: VfB I
2018/2019: VfB II
2018/2019: VfB III
2018/2019: VfB U14 (C2)
2017/2018: VfB I
2017/2018: VfB II
2017/2018: VfB U13 (D1)
2017/2018: VfB U10 (E2)
2014/2015: VfB I
2013/2014: VfB I
VfB I - aktuell
VfB I - 2018/2019
VfB I - 2017/2018
28.09.2019 / pjg: Regionalliga West
VfB Homberg - SG Wattenscheid 09 1:1 (0:1)
Samstag, PCC-Stadion, Regionalliga-Heimspiel. Nach dem Abpfiff des wie seine Assistenten gut agierenden Schiedsrichters Niklas Dardenne wußten die Gelb-Schwarzen nicht so recht, wie sie das 1:1-Unentschieden gegen die SG Wattenscheid 09 einordnen sollten. Auf der einen Seite stand der nach Rückstand erkämpfte Punkt gegen die auswärtsstarken Gäste, auf der anderen Seite hätten die Homberger das Spiel in der Schlußphase auch für sich entscheiden können. Spätestens nach der Analyse von SGW09-Coach Farat Toku, der von zwei verschenkten Punkten seines Teams sprach, war aber klar, daß Aufsteiger VfB Homberg auch ohne den ersehnten ersten Heimsieg alles in allem Grund zur Zufriedenheit hatte. Und auch das Tabellenbild macht - zumindest bis morgen - einen angenehmeren Eindruck: Bergisch Gladbach 09 hat die rote Laterne übernommen.

Die Wattenscheider, die durch ein laufendes Insolvenzverfahren neun Punkte verlieren werden, zeigten sich von den "außersportlichen" Turbulenzen rund um den Traditionsverein unbeeindruckt und waren in der ersten Halbzeit optisch deutlich überlegen, Strafraumszenen hatten allerdings auf beiden Seiten Seltenheitswert. Nach 33 Minuten verloren die Gastgeber in einer Angriffssituation den Ball, die SGW konterte perfekt und profitierte dabei auch von Zögerlichkeiten der VfB-Defensive - Berkant Canbulut traf zum 0:1 und ließ dem heute wieder einmal starken Philipp Gutkowski keine Abwehrchance. Und das Tor gab den in rot angetretenen Schwarz-Weißen Auftrieb, bis zum Halbzeitpfiff lag eher das 0:2 in der Luft als das 1:1.

Trainer Stefan Janßen brachte zum zweiten Durchgang Markus Wolf und Nurettin Kayaoglu für Colin Schmitt und Thorsten Kogel, am Spielverlauf änderte sich zunächst wenig. In der 51. Minute hätte die Partie entschieden sein können, doch Emre Yesilovas geniale Vorlage vergab Berkant Canbulut kläglich. Weitere Chancen für die SGW blieben ebenfalls ungenutzt, dann zeigten sich - nach einer Stunde - die Homberger erstmals im Strafraum der Gäste und es stand 1:1: Marvin Lorch war nach einer Hereingabe von der linken Seite resolut zur Stelle und knallte den Ball ins linke untere Eck. Die Gastgeber bekamen nun ein leichtes Übergewicht, hatten jedoch Glück, daß Philipp Gutkowski noch einmal spektakulär zur Stelle war. Und in der 90. Minute hatten die VfB-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, als der eingewechselte Julien Rybacki klasse freigespielt worden war, auf Keeper Baboucarr Gaye zulief, das 2:1 aber verpaßte - jeder mit Sympathien für den VfB Homberg hätte dem lange verletzten Angreifer den Treffer gegönnt, es sollte nicht sein.

So blieb es beim 1:1, das nicht jede oder jeden im Publikum zufriedenstellte - aber Nörgeln gehört nun mal zum Fußball wie Bratwurst und Bier. Und daß Aufsteiger VfB Homberg den Zähler ohne mutmaßliche Stammspieler wie Patrick Dertwinkel, Ahmad Jafari, Metin Kücükarslan, Danny Rankl und Dennis Wibbe geholt hat - auch Ferdi Acar ist jederzeit ein Kandidat für die Startelf -, sollte den heutigen Punktgewinn in einem "positiven Licht" erscheinen lassen.

Weiter geht es für den VfB Homberg in einer Woche bei Rot-Weiß Oberhausen.

VfB Homberg: Gutkowski - Schmitt (46. Wolf), Berisha, Koenders, Walker - Kacinoglu, Urban, Kogel (46. Kayaoglu), Lorch - Nowitzki, Kader (83. Rybacki)

Tore: 0:1 (33.) Canbulut, 1:1 (59.) Lorch

Schiedsrichter: Niklas Dardenne (Euskirchen)

Zuschauer: 500


       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]